HOMEKONZERNPORTFOLIOINVESTOR RELATIONSPRESSE

11.08.2010 - KWG erreicht zum HJ 2010 Gewinnausweis


KWG erreicht zum Halbjahr 2010 Gewinnausweis ohne Aufwertung von Immobilien

•    Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit bei 0,9 Mio. Euro
•    Konzernperiodenergebnis bei 0,5 Mio. Euro
•    Erstmals positives Konzernergebnis ohne Aufwertungsgewinne
•    NAV steigt auf 6,63 Euro je Aktie

Hamburg - 11. August 2010 - Die KWG Kommunale Wohnen AG, langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien, hat mit Vorlage der Zahlen zum 1. Halbjahr 2010 ein wichtiges Ziel als Bestandshalter erreicht. Erstmals in der 4jährigen Unternehmensgeschichte kann die KWG einen Gewinn rein aus operativer Tätigkeit ohne Aufwertungen von als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien und Sondereffekten erzielen.

Bei nahezu unveränderter Gesamtmietfläche konnte der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um gut 3% von 9,5 Mio. Euro auf 9,8 Mio. Euro gesteigert werden. Der Umsatz spiegelt ausschließlich die Mieteinnahmen des Unternehmens wider. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag bei 0,9 Mio. Euro. Im Vorperiodenwert von 1,7 Mio. Euro waren noch Aufwertungen von 2,1 Mio. Euro enthalten. Das Konzernperiodenergebnis belief sich auf 0,5 Mio. Euro im Vergleich zu 1,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Maßgeblich zum Ergebnis trug neben der Steigerung der Mieterlöse eine deutliche Reduzierung des Materialaufwands bei, der die Betriebskosten enthält. Der Materialaufwand im Halbjahr verringerte sich von 4,1 Mio. Euro auf 3,1 Mio. Euro. Insbesondere die Heizkosten sanken trotz der langen Heizperiode um 0,5 Mio. Euro. Ursache hierfür sind die Maßnahmen der KWG im Bereich Instandhaltung und Sanierung in der jüngsten Vergangenheit und weitere flankierende Maßnahmen zur Kostensenkung. Deutlich positive Effekte stellten sich auch durch die Internalisierung der Hausverwaltung der ostdeutschen Bestände in der KWG Wohnwert GmbH ein.

Das Eigenkapital im Konzern erhöhte sich zum 30. Juni 2010 auf 65,1 Mio. Euro nach 64,7 Mio. Euro zum Jahresultimo 2009. Damit konnte die Eigenkapitalquote nochmals leicht von 34,5 auf 34,8 Prozent gesteigert werden. Der Net Asset Value, NAV, pro Aktie verbesserte sich auf 6,63 Euro gegenüber 6,59 Euro zum Jahresende 2009. Zudem konnte im Halbjahr ein positiver Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit von 0,6 Mio. Euro erzielt werden.

Stavros Efremidis, Vorstand der KWG, kommentiert: „Wir sind mit dem Halbjahresergebnis sehr zufrieden. Wir haben das Ziel eines jeden Immobilienbestandshalters erreicht, Gewinn aus der laufenden Geschäftstätigkeit zu erzielen. Mit der Reduzierung der Betriebskosten haben wir zudem für unsere Mieter einen finanziellen Vorteil erreicht. Die positive Geschäftsentwicklung wollen wir im Gesamtjahr 2010 fortsetzen.“

Der Halbjahresbericht steht im Internet im Investor Relations Bereich unter www.kwg-ag.de ab dem 25. August 2010 zum Download zur Verfügung.