HOMEKONZERNPORTFOLIOINVESTOR RELATIONSPRESSE

08.11.2011 - KWG steigert Umsatz und Ergebnis


KWG steigert Umsatz und Ergebnis in den ersten neun Monaten 2011 und erhöht Jahresprognose

  • Nettokaltmieten steigen um 11 % auf EUR 10,9 Mio., Umsätze erhöhen sich um 9 % auf EUR 15,8 Mio.
  • Ergebnis erhöht sich von EUR 0,4 Mio. auf EUR 4,5 Mio.
  • Leerstand im Kernportfolio sinkt von 6,1 % auf 3,9 %
  • Prognose für 2011 aufgrund positiver Entwicklung angehoben


Hamburg, 8. November 2011 - Die KWG Kommunale Wohnen AG, langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien, blickt auf starke erste neun Monate des Jahres 2011 zurück. Aufbauend auf der positiven Entwicklung im ersten Halbjahr und wichtiger Erfolge im Bestandsmanagement, wurden Umsatz, Mieteinnahmen und Ergebnis deutlich verbessert.

Konsequente Ergebnissteigerung

Die Nettomieteinnahmen stiegen in der Periode um 11 % von EUR 9,9 Mio. auf EUR 10,9 Mio. Im gleichen Zeitraum erhöhten sich die Umsatzerlöse von EUR 14,5 Mio. auf EUR 15,8 Mio. Das Konzernergebnis wurde gegenüber dem Vorjahr von EUR 0,4 Mio. auf EUR 4,5 Mio. signifikant gesteigert. Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 0,42. Bei einem positiven operativen Cashflow weist die KWG AG zum 30. September 2011 Funds-From-Operations (FFO) von rd. EUR 1,1 Mio. aus.

Optimierung des Portfolios

Die starke Performance wurde getrieben von einer deutlichen Verringerung des Leerstands bei gleichzeitig steigenden Durchschnittsmieten pro Quadratmeter. Dabei wurde die Nettokaltmiete bei Neuvermietungen gegenüber dem Vorjahr um 5 % von EUR 5,06 auf EUR 5,30 gesteigert. Im gleichen Betrachtungszeitraum sank der Leerstand im Kernbestand von 6,1 % auf 3,9 %. Aufgrund der anhaltend positiven Bestandsentwicklung soll dieser Leerstand bis zum Ende des Geschäftsjahres auf weniger als 3,5 Prozent reduziert werden.

Die Basis der positiven Bestandsentwicklung bilden umfangreiche Investitionen zur Werterhöhung der Bestandsimmobilien von mehr als EUR 6 Mio. bis zum 30. September 2011. Diese betrafen insbesondere Immobilien in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Aufgrund der Investitionen in die Entwicklung des Portfolios wird die KWG ihren Kernbestand weiter ausbauen. Zum Jahresende soll sich der überwiegende Teil des Gesamtbestands im Kernbestand befinden.

Geschäftsmodell bestätigt

Das positive Ergebnis und die starke Entwicklung des KWG-Portfolios bestätigen erneut das Geschäftsmodell der KWG. Es ist darauf ausgelegt, den Nettokaltmietenanteil an den Umsatzerlösen durch einen sinkenden Nebenkostenanteil zu maximieren. Belegt wird der Erfolg der Unternehmensstrategie durch den überproportional starken Anstieg der Nettokaltmieten gegenüber den Umsatzerlösen, in denen neben der Nettokaltmiete auch Hauszahlungen sowie umlagefähige Energie- und Betriebskosten enthalten sind.

Prognose für 2011 angehoben

Die erfreuliche Performance und gute Visibilität für die weitere Entwicklung nimmt die KWG zum Anlass, die Prognose für das Jahr 2011 anzuheben. Der Vorstand geht davon aus, dass die Nettojahreskaltmieten im Gesamtjahr auf EUR 15 Mio. bei einem positiven operativen Cashflow steigen. Damit wird die Prognose vom 25.08.2011 von Nettomieteinnahmen in Höhe von 14 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2011 angehoben. Der Konzernjahresüberschuss soll aufgrund der getätigten Modernisierungsmaßnahmen und aufgrund der positiven Bestandsentwicklung auf Vorjahresniveau gehalten werden.

Über die KWG AG

Die KWG Kommunale Wohnen AG ist ein langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien. Das Unternehmen erwirbt zu attraktiven Konditionen Immobilienbestände in aussichtsreichen Mikrolagen von Metropolregionen und Mittelstädten und entwickelt deren Wert durch aktives Immobilien Asset Management nachhaltig. Durch energetische Sanierungen werden zudem die Nebenkosten für die Mieter gesenkt. Dabei deckt die KWG die gesamte Wertschöpfungskette von Einkauf über Baumanagement bis hin zur internalisierten Hausverwaltung ab. Das Ergebnis der Maßnahmen sind geringer Leerstand und steigende Mieteinnahmen, die zu Werterhöhungen, überdurchschnittlichen Eigenkapitalrenditen und positiven Jahresergebnissen führen. Derzeit summiert sich der Wohnungsbestand der KWG auf mehr als 5.400 Einheiten. Die Aktien des Unternehmens sind im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Kontakt

KWG Kommunale Wohnen AG
Jan Hutterer, Leiter Investor Relations
Alstertor 9
20095 Hamburg
Tel.: 040/ 2263088-100
eMail: ir@kwg-ag.de
www.kwg-ag.de