HOMEKONZERNPORTFOLIOINVESTOR RELATIONSPRESSE

20.12.2012 - KWG unterzeichnet Kaufvertrag für 2.908 Einheiten


KWG unterzeichnet Kaufvertrag für 2.908 Wohn- und Gewerbeeinheiten

  • größte Akquisition der Unternehmensgeschichte
  • Kaufpreis beträgt EUR 89,5 Mio.
  • NAV-Steigerung um einen Euro je Aktie erwartet
  • Bestand wächst auf knapp 10.000 Einheiten

Hamburg – 20. Dezember 2012 - Die KWG Kommunale Wohnen AG, langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien, hat heute den Kaufvertrag für die größte Akquisition der Unternehmensgeschichte unterzeichnet. Der wirtschaftliche Übergang zum 31. Dezember 2012 ist gesichert, sodass das Portfolio noch im Geschäftsjahr 2012 voll konsolidiert wird. Das im Rahmen eines Asset-Deals erworbene Portfolio umfasst 2.908 Wohn- und Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtfläche von 202.146 Quadratmetern. Damit steigert die KWG ihren Bestand auf nahezu 10.000 Einheiten und verdoppelt ihre Portfoliogröße innerhalb von nur 18 Monaten.

Die KWG erwirbt das Portfolio zum Kaufpreis von EUR 89,5 Mio. Dies entspricht dem 9,2 fachen der aktuellen Jahresnettokaltmiete (Ist-Basis). Die KWG plant, die Nettomieterlöse mit entsprechenden Sanierungsmaßnahmen zu steigern und den Leerstand von derzeit noch 24 Prozent auf das Leerstandsniveau des KWG Portfolios zu reduzieren. In ihrem Kernbestand rechnet die KWG zum 31. Dezember 2012 mit einem Leerstand von lediglich ca. zwei Prozent. Entsprechende Maßnahmen zum Leerstandsabbau im erworbenen Portfolio befinden sich bereits in Planung. Die Finanzierung dieser Maßnahmen hat sich die KWG bereits gesichert. Nach Abbau des Leerstands erwartet die KWG eine weitere signifikante Steigerung der Rendite des erworbenen Portfolios. Der Kaufpreis je Quadratmeter beträgt lediglich 443 Euro während der Immobilienbestand der KWG in der Bilanz zum 30. Juni 2012 mit 758 Euro je Quadratmeter bewertet wird.

Die Wohn- und Gewerbeeinheiten befinden sich in Berlin (608 Einheiten) und Nordrhein-Westfalen (2.300 Einheiten), u.a. Bochum, Düsseldorf und Wuppertal. Mit dem Zukauf baut die KWG ihre Bestände an bereits existierenden Standorten aus und realisiert so deutliche Synergieeffekte. Als strategisches Kompetenzzentrum NRW bündelt die kürzlich übernommene Barmer Wohnungsbau AG unter ihrem Dach die Verwaltung und Bewirtschaftung des KWG-Portfolios in der Region Nordrhein-Westfalen.

Der FFO-Beitrag des Portfolios soll durch Leerstandsabbau, Renovierungen und Mietanpassungen langfristig und nachhaltig auf ca. EUR 3,0 Mio. gesteigert werden. Im Rahmen der geplanten Bereinigung des Portfolios erwartet die KWG einen Cash Zufluss im Konzern im kommenden Geschäftsjahr von mehr als EUR 5,0 Mio. Für Jahr 2012 geht die KWG von einem FFO in Höhe von EUR 2,4 Mio. aus. Die KWG erwartet, den NAV je KWG-Aktie bei Erstkonsolidierung um mehr als einen Euro zu steigern. Die Jahresnettokaltmiete für 2013 erwartet die KWG unter Einbeziehung der Transaktion bei etwa EUR 32 Mio. nach EUR 19,5 Mio., die für 2012 geplant sind.

Die Kaufpreisfinanzierung ist bereits vollständig verbindlich gesichert. Die Fremdfinanzierung wird von einer Landesbank zu attraktiven Konditionen bereitgestellt. Diese Bank hat zudem bereits die Mittelzusage in Höhe von EUR 15 Mio. für anstehende Sanierungsmaßnahmen gegeben.