HOMEKONZERNPORTFOLIOINVESTOR RELATIONSPRESSE

20.03.2013 - KWG präsentiert vorläufige Zahlen für 2012


KWG nach vorläufigen Zahlen mit sehr erfolgreichem Geschäftsjahr 2012

  • Nettokaltmieten gestiegen auf EUR 19,8 Mio. (Vj. EUR 14,8 Mio.)
  • FFO auf EUR 2,3 Mio. verdoppelt (Vj. EUR 1,2 Mio.)
  • NNNAV je Aktie bei EUR 11,19 (Vj. EUR 8,41)
  • Konzernergebnis steigt auf EUR 46,5 Mio. (Vj. EUR 9,8 Mio.)

Hamburg – 20. März 2013 – Die KWG Kommunale Wohnen AG, langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien, hat nach vorläufigen Zahlen das Geschäftsjahr 2012 mit neuen Höchstständen bei Umsatz und Ergebnis abgeschlossen.

Die Umsatzerlöse stiegen nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2012 auf EUR 27,9 Mio. nach EUR 21,7 Mio. im Vorjahr. Die Nettokaltmiete im KWG-Konzern erhöhte sich um 34% auf EUR 19,8 Mio. (Vj. EUR 14,8 Mio.). Die deutliche Steigerung basiert zum einen auf der Einbeziehung der Mieterlöse der im Berichtszeitraum übernommenen Barmer Wohnungsbau AG ab Mai 2012. Zum anderen wurden bei der Bewirtschaftung des KWG-Portfolios wichtige Erfolge erzielt. So konnte der Leerstand im Kernbestand von 2,7% im Vorjahr auf ein neues Rekordtief von 1,6% gesenkt werden. Dabei wurden die Mieterlöse im Jahresverlauf deutlich gesteigert: So lagen die Nettomieteinnahmen im vierten Quartal 2012 mit EUR 5,5 Mio. deutlich über dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums von rund EUR 4 Mio.

Die positive Entwicklung zeigt sich auch an den FFO (Funds from Operations), die mit EUR 2,3 Mio. gegenüber dem Vorjahr verdoppelt wurden. Gleichzeitig kletterte der NNNAV (Triple Net Asset Value) je Aktie von EUR 8,41 im Vorjahr auf EUR 11,19. Dabei wurde die Verschuldung mit einem LTV (Loan to Value) von 57,4% auf einem gesunden Niveau gehalten (Vj. 59,9%). Neben einem deutlich positiven cash wirksamen Konzernergebnis ist der Konzernüberschuss von den profitablen Transaktionen im Berichterstattungszeitraum sowie von Wertzuwächsen des Bestandsportfolios geprägt. Die Konzernüberschuss aus Bewertungsgewinnen stieg signifikant von EUR 8,8 Mio. im Vorjahr auf EUR 41,6 Mio. Diese positive Entwicklung bestätigt das Geschäftsmodell der KWG, das auf eine kontinuierliche und nachhaltige Optimierung der Immobilienbestände setzt.

Für das Geschäftsjahr 2013 geht der Vorstand der KWG von einer Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses aus. Die Jahresnettokaltmiete soll im Jahresverlauf 2013 auf mehr als EUR 30 Mio. gesteigert werden.

Der Geschäftsbericht und die endgültigen Zahlen werden am 22. April 2013 veröffentlicht.