HOMEKONZERNPORTFOLIOINVESTOR RELATIONSPRESSE

13.11.2014 - KWG zeigt gute operative Performance


KWG zeigt gute operative Performance und steigert Ertragskraft deutlich

  • Nettokaltmieten von rund 22,9 Mio €
  • FFO von 4,6 Mio € auf 5,7 Mio € gestiegen

Berlin, 13. November 2014 – Die KWG Kommunale Wohnen AG (KWG) ist ein deutsches Immobilienunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Bewirtschaftung von Wohnimmobilien konzentriert. Das Unternehmen, das sich zu rund 79 % im Mehrheitsbesitz der österreichischen conwert Immobilien Invest SE befindet, gab heute das Ergebnis der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2014 bekannt.

Die Umsatzerlöse erhöhten sich im Berichtszeitraum um knapp 5 % auf 45,4 Mio € (1-9/2013: 42,9 Mio €). Den größten Anteil daran hatten die Vermietungserlöse, die veräußerungsbedingt mit 33,2 Mio € etwas geringer ausfielen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (1 9/2013: 33,6 Mio €). Entsprechend sanken auch die Nettokaltmieten leicht von 23,2 Mio € auf 22,9 Mio €. Insgesamt wurden in den ersten drei Quartalen 2014 486 Einheiten und 167 Stellplätze verkauft, was zu Veräußerungserlösen von 12,1 Mio € geführt hat (1 9/2013: 8,3 Mio €). Die Verkaufsmarge betrug 15,1 %.

Mit den profitablen Verkäufen setzt die KWG die in 2013 eingeleitete strategische Bereinigung des Portfolios erfolgreich fort. Erzielte Liquiditätsüberschüsse aus Immobilienverkäufen werden in die Entwicklung des Bestandsportfolios reinvestiert, um die Bestandsqualität weiter zu steigern. Die KWG wird ihre Strategie der Portfoliobereinigung auch im vierten Quartal 2014 weiter fortsetzen und sich selektiv von Beständen trennen, die aus baulichen oder regionalen Aspekten nicht optimal in das Anforderungsprofil der Gesellschaft passen. Aufgrund der erfolgreichen Immobilienverkäufe ist die Anzahl der Mieteinheiten auf 8.846 Wohn- und Gewerbeeinheiten gesunken (30.09.2013: 9.416). Dies entspricht einer Reduktion der Nutzfläche um ca. 36.000 m² bzw. 6 %. Der Leerstand des KWG-Portfolios verbesserte sich zum 30. September 2014 um 10,4 % auf 12,9 % (30.09.2013: 14,4 %). Gleichzeitig konnte die Durchschnittsmiete des Portfolios leicht von 5,00 €/m²/M. auf 5,10 €/m²/M. gesteigert werden.

Für die ersten drei Quartale 2014 wies die KWG einen FFO exklusive Verkäufe von 5,7 Mio € aus (1 9/2013: 4,6 Mio €). Dies entspricht einem Wachstum von rund 24 % gegenüber dem Vorjahr und liegt über der Prognose für das Gesamtjahr 2014 in Höhe von rund 5 Mio €. Das Konzernergebnis sank um rund 63 % auf 4,3 Mio € (1 9/2013: 11,7 Mio €), was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass im Vergleichszeitraum des Vorjahres akquisitionsbedingte positive Zeitwertanpassungen in Höhe von 8,9 Mio € zu verzeichnen waren. In den ersten drei Quartalen 2014 verzeichnete KWG positive Zeitwertanpassungen bei den Immobilien in Höhe von 0,4 Mio €.

Anmerkung: Das Berichtswesen der KWG-Gruppe wurde im laufenden Geschäftsjahr jenem der conwert-Gruppe durch Änderungen des Ausweises in der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz, der Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung sowie der Konzern-Geldflussrechnung und anderen Kennzahlen angepasst. Ebenso wurden die Vergleichszahlen entsprechend adaptiert. Ein Vergleich mit den von der KWG-Gruppe zum dritten Quartal 2013 veröffentlichten Daten ist daher nur eingeschränkt möglich.