HOMEKONZERNPORTFOLIOINVESTOR RELATIONSPRESSE

25.08.2011 - KWG verzeichnet Dynamisches Wachstum


KWG verzeichnet Dynamisches Wachstum

  • Konzernergebnis steigt auf 3,4 Mio. Euro nach 0,5 Mio Euro im Vorjahr
  • Ergebnis je Aktie bei 0,31 Euro nach 0,05 Euro
  • Weiteres deutliches Wachstum für 2011 geplant

Hamburg - 25. August 2011 – Die KWG Kommunale Wohnen AG, langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien, schließt das erste Halbjahr 2011 mit einer deutlichen Ergebnissteigerung ab. Die KWG AG hat zum 30.06.2011 die Umsatzerlöse auf 10,1 Mio. Euro gesteigert (30.06.2010: 9,8 Mio. Euro) und das Konzernergebnis mit 3,4 Mio. Euro deutlich erhöht (30.06.2010: 0,5 Mio. Euro). Dabei wurde die Eigenkapitalquote in Höhe von 37,1 Prozent auf einem stabilen Niveau gehalten, das der KWG AG ermöglicht auftretende Marktpotenziale weiterhin zu nutzen (30.06.2010: 34,8 Prozent).

Erfolgreiches Vermietungsgeschäft

Die KWG AG hat die Neuvermietung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 30 Prozent gesteigert und den Leerstand des Kernbestands von 6,4 Prozent auf 4,8 Prozent reduziert. Die Umsatzerlöse wurden gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent auf 10,1 Mio. Euro gesteigert (30.06.2010: 9,8 Mio. Euro). Dabei nahm die Nettokaltmiete bei Neuvermietungen gegenüber dem Vorjahr auf EUR 5,14 je qm weiter zu (30.06.2010: EUR 4,98 je qm). Dieser Anstieg verdeutlicht einmal mehr, dass mit der Internalisierung der Hausverwaltung das Portfoliomanagement nachhaltig verbessert werden konnte.

Hohes Wertsteigerungspotenzial

Das überdurchschnittliche Potenzial des KWG-Portfolios zeigt sich nicht zuletzt daran, dass der Wert der gehaltenen Immobilien im Berichterstattungszeitraum um 7,1 Prozent auf 202,0 Mio. Euro gestiegen ist. Das Immobilienvermögen pro Quadratmeter nahm um 5 Prozent auf 698 Euro zu. Die Erhöhung des Immobilienvermögens wurde neben dem Erwerb zweier Objekte zum einen durch Sanierungsmaßnahmen an den Objekten Celle und Gelsenkirchen sowie durch Leerstandsabbau im Gesamtportfolio erreicht.
Der finanziellen Effekte der ergriffenen Sanierungsmaßnahmen verdeutlichen das überdurchschnittliche Wertsteigerungspotenzial des KWG-Portfolios: In Gelsenkirchen wurde der Leerstand gegenüber dem Vorjahr von 25,2 Prozent auf 7,5 Prozent reduziert. Gleichzeitig konnten die Ist-Mieten durch die energetische Sanierung um 37,8 Prozent auf 0,5 Mio. p.A. erhöht werden. Die Maßnahmen werden im Jahr 2011 abgeschlossen und die Finanzlage der Gesellschaft durch einen erhöhten Cashflow weiter verbessern. Der positive Effekt auf dem Cashflow wird sich erst im Jahre 2012 allumfänglich auswirken.
Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen zeigen sich im Cashflow der Gesellschaft. Aufgrund der stark gestiegenen Investitionen in die Immobilienbestände und dem Erwerb weiterer Wohneinheiten verringerte sich der Finanzmittelfonds am Periodenende um 5,1 Mio. Euro auf 3,6 Mio. Euro. Die Investitionen werden den operativen Cashflow der KWG AG durch die Erhöhung der Nettomieteinnahmen und der Reduzierung der Leerstände nachhaltig stärken.

Weiteres Wachstum erwartet

Die KWG AG geht von einer Fortsetzung der positiven Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2011 aus, die erneut mit einem positiven operativen Cashflow einhergehen soll. Ziel ist es, die Nettokaltmieten zum Jahresende auf mehr als 14 Mio. Euro zu steigern und die Gesamtleistung auf 23 Mio. Euro zu erhöhen.
Der Halbjahresbericht wird im Verlauf des Tages unter www.kwg-ag.de zum Download bereitgestellt.

Über die KWG AG

Die KWG Kommunale Wohnen AG ist ein langfristig orientierter Bestandshalter deutscher Wohnimmobilien. Das Unternehmen erwirbt zu günstigen Preisen Immobilienbestände in guten Mikrolagen von Metropolregionen und Mittelstädten und entwickelt deren Wert durch aktives Immobilien Asset Management nachhaltig. Durch energetische Sanierungen werden zudem die Nebenkosten für die Mieter gesenkt. Dabei deckt die KWG die gesamte Wertschöpfungskette von Einkauf über Baumanagement bis hin zur internalisierten Hausverwaltung ab. Das Ergebnis der Maßnahmen sind geringer Leerstand und steigende Mieteinnahmen, die zu Werterhöhungen, überdurchschnittlichen Eigenkapitalrenditen und positiven Jahresergebnissen führen. Derzeit summiert sich der Wohnungsbestand der KWG auf mehr als 5.400 Einheiten. Die Aktien des Unternehmens sind im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert