HOMEKONZERNPORTFOLIOINVESTOR RELATIONSPRESSE

12.11.2015 - KWG Ergebnis 1-9/2015


Berlin, 12. November 2015 – Die KWG Kommunale Wohnen AG (KWG) ist ein deutsches börsennotiertes Immobilienunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Bewirtschaftung von Wohnimmobilien konzentriert. Das Unternehmen, das sich zu rund 80 % im Mehrheitsbesitz der österreichischen conwert Immobilien Invest SE befindet, gibt das Ergebnis der ersten neun Monate 2015 bekannt:

Die Umsatzerlöse beliefen sich im Berichtszeitraum auf 35.769 Tsd. € (1-9/2014: 45.350 Tsd. €). Diese Verringerung um rund 21 % ist vor allem auf die deutlich unter dem Vorjahreswert liegenden Veräußerungserlöse zurückzuführen.

 Insgesamt wurden in den ersten neun Monaten 2015 105 Einheiten mit einer Gesamtnutzfläche von rund 7 Tsd. m² verkauft. Die Veräußerungserlöse betrugen 3.105 Tsd. €, was einer Reduktion um 74 % verglichen mit den Erlösen in Höhe von 12.059 Tsd. € in der Vergleichsperiode entspricht.

Die Vermietungserlöse reduzierten sich um rund 2 % auf 32.600 Tsd. € in den ersten neun Monaten 2015 (1-9/2014: 33.226 Tsd. €). Die annualisierte Nettokaltmiete konnte aber trotz gesunkenem Immobilienbestand leicht von 29.618 Tsd. € auf 29.886 Tsd. € gesteigert werden.

Das Konzernergebnis nach Steuern verdoppelte sich auf 8.861 Tsd. € (1-9/2014: 4.298 Tsd. €), was im Wesentlichen auf die unterjährige Neubewertung des Portfolios zurückzuführen ist. Das Neubewertungsergebnis belief sich auf 4.533 Tsd. € (1-9/2014: 398 Tsd. €). Für die ersten drei Quartale 2015 wies die KWG einen FFO I (exklusive Verkäufe) von 6.801 Tsd. € aus (1-9/2014: 5.891 Tsd. €).

Die Anzahl der Mieteinheiten belief sich zum Stichtag auf 8.445 Wohn- und Gewerbeeinheiten und 2.268 Stellplätze (30.09.2014: 8.846 Wohn- und Gewerbeeinheiten und 2.378 Stellplätze). Durch die veräußerten Einheiten verringerte sich die Nutzfläche um rund 25 Tsd. m² bzw. 4,5 % auf 530 Tsd. m².

Der Leerstand des KWG-Portfolios verbesserte sich zum 30. September 2015 auf 9,2 % (30.09.2014: 12,9 %). Gleichzeitig konnte die Durchschnittsmiete des Portfolios von 5,10 €/m²/M. auf 5,17 €/m²/M. gesteigert werden. Der Buchwert je Aktie stieg von 10,67 € zum 30. September 2014 auf 11,35 € zum 30. September 2015.

Die KWG wird ihre Strategie der Portfoliobereinigung weiter fortsetzen und sich selektiv von Beständen trennen, die aus baulichen oder regionalen Aspekten nicht optimal in die Portfoliostrategie passen.